Lasa Marmo Wiki:Über Lasa Marmo Wiki

Version vom 21. Juli 2018, 11:00 Uhr von Lasamarmo (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Über dieses Angebot<br>'''"Lasa Marmo Wiki" ist eine freie Enzyklopädie, die sich dem Thema Laaser Marmor, insbesondere dem Verzeichnis öffentlicher…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Über dieses Angebot
"Lasa Marmo Wiki" ist eine freie Enzyklopädie, die sich dem Thema Laaser Marmor, insbesondere dem Verzeichnis öffentlicher Werke und der Geschichte des Laaser Marmors widmet. Es bietet einen einfachen Zugriff auf Informationen, um die Inhalte der Enzyklopädie zu erschließen.

Suche - Um einen Begriff zu suchen, tippen Sie diesen bitte einfach in das Suchfeld ein. Es erscheint automatisch eine Liste von passenden Artikeln und Einträgen. Wählt man einen dieser Links, gelangt man direkt zum entsprechenden Artikel.

Sprache - "Lasa Marmo Wiki" ist ein mehrsprachiges Projekt. Zum Start bieten wir Ihnen deshalb neben der Suche in der deutschsprachigen Version auch Zugriff auf die italienisch- und englischsprachige Ausgabe. Über die Einstellungen können Sie bequem Ihre bevorzugte Sprache auswählen.

Feedback - Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge zur Verbesserung unseres Angebotes. Rückmeldungen können Sie per Email zuschicken: info(at)lasamarmo.it


Die verschiedenen Artikel, insbesondere Texte mit historischem Inhalt, wurden unter Zuhilfenahme verschiedenster Fachliteratur erstellt. An dieser Stelle sei allen Autoren gedankt.

Literaturverzeichnis:

  • August Hanisch, Heinrich Schmid: Österreichs Steinbrüche. Graeser, Wien 1901.
  • Felix Karrer: Führer durch die Baumaterial-Sammlung des k.k. naturhistorischen Hofmuseums. Lechner, Wien 1892.
  • Alois Kieslinger: Die Steine der Wiener Ringstrasse. Steiner, Wiesbaden 1972.
  • Lois Köll: Tiroler Wirtschaftsstudien. In: Schriftenreihe der Jubiläumsstiftung der Kammer der gewerblichen Wirtschaft für Tirol. 19. Folge: Laaser Marmor. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 1964.
  • Manfred Koller: Die Brüder Strudel. Tyrolia, Innsbruck, Wien 1993.
  • Alois Adolf Luggin (Verf.), Gemeinde und Tourismusverein Laas (Hrsg.): Begegnung mit dem Marmordorf Laas. Reihe Natur und Kultur Band 1. Lana (Südtirol/Italien) o. J.
  • Helmut Moser (Verf.), Gemeinde und Tourismusverein Laas (Hrsg.): Das Laaser Tal: Schritte durch seine Geschichte. Reihe Natur und Kultur Band 3. Tappeiner, Lana (Südtirol/Italien) o. J. (nach 1993).
  • Heinrich Schmid: Die modernen Marmore und Alabaster. Deuticke, Leipzig, Wien 1897.
  • Luis Stefan Stecher: In den Bildern meiner Kindheit. In: Norbert Florineth (Hrsg.): Bild Schrift Laas. Tappeiner, Lana (Südtirol/Italien) 2007, ISBN 978-88-7073-416-4.
  • Hansjörg Telfser: Marmor Spurensuche. Vinschgaus Marmor zwischen Kunst- und Spekulationsobjekt, Kofel, Schlanders, 2007.
  • Hans Wielander: Politik und Marmor. In: Norbert Florineth (Hrsg.): Bild Schrift Laas. Tappeiner, Lana (Südtirol/Italien) 2007.
  • Union-Baugesellschaft Wien: Ausgeführte größere Arbeiten und Lieferungen von den Tiroler Marmor und Porphyr-Werke in Laas, Sterzing und Wien, 1897 (Privatarchiv Franz Waldner)
  • Franz Waldner: Laaser Marmor – Südtirols edelster Naturstein, Athesia Verlag 2008