Loading...

1879Schlechte Wirtschaftslage für Johannes Steinhäuser

Steinhäuser gelang es, den unterkapitalisierten Betrieb der "Marmorwerke Laas" mit verwandtschaftlicher Unterstützung und mit zugeschanzten Aufträgen, über ein Jahrzehnt lang über Wasser zu halten, aber 1879 war die wirtschaftliche Schieflage hoffnungslos geworden.

Der Schwiegervater von Johannes Steinhäuser, ein vermögender Kaufmann in Bremen, fädelte die Übergabe der wirtschaftlichen Rechte Steinhäusers an die Wiener Union-Baugesellschaft ein, die schon vorher die Interessen Steinhäusers in Wien vertreten hatte. Der Vertrag wurde mit dem 1. Juli 1881 rechtskräftig. Johannes Steinhäuser blieb dem Betrieb als künstlerischer Leiter bis zu seinem Tode 1892 erhalten.