Scheich-Zayid-Großmoschee

Laaser Marmor für ein neues Märchen aus 1001 Nacht

Die von 1996 bis 2007 geplante und errichtete Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi ist eine der größten Moscheen der Welt und als modernes Wunder der arabisch-islamischen Welt auch ein architektonisches Meisterwerk. Über dreißig verschiedene Sorten von kostbarem Marmor wurden aufgrund der benötigten Mengen auf einer Fläche von knapp 22.412 m2 verbaut. Für die Wand- und Bodenverkleidung im großen Gebetshaus und die dazugehörenden Eingangshallen haben sich die Bauherren und Planer für zwei exklusive Handelssorten der LASA MARMO entschieden: LASA BIANCO CLASSICO™® und LASA BIANCO ORTLES™®. Diese beiden Sorten des im Laaser Weißwasserbruch gewonnenen Marmors erfüllten als einzige, unter allen weltweit ausgesuchten Marmorsorten, die besonderen Wünsche nach polierten, sandgestrahlten und gestockten Oberflächen bei einheitlichem Grundton. Die LASA MARMO lieferte für die Verlegung 20.000 m2. Weiters wurden über 27.000 m3 Laaser Marmor zu Massivteilen für Gestaltungselemente verarbeitet.

Projektinformationen

Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, 2006-2008

Produkt:Wandplatten im Innenbereich in Lasa Bianco Classico, Bodenplatten in Lasa Bianco Classico und Lasa Bianco Ortles
Volumen:15.000 m2
Oberfläche:Wandplatten poliert, sandgestrahlt und gestockt; Bodenplatten poliert und geschliffen
Architekt:Yusef Abdelki
Fotos:Susanne Bley und Eberhard Vestweber

LASA Bianco Classico™®
LASA Bianco Ortles™®