Der Mitterwandlbruch in Göflan wird reaktiviert - Laaser Marmor
1956

Der Mitterwandlbruch in Göflan wird reaktiviert

Große Summen wurden für den Bau einer Verbindungsstraße zwischen dem Weißwasserbruch und dem "Wandl" sowie für die Errichtung von Kantinen und Unterkünften auf der Göflaner Alm ausgegeben. Der Wegbereiter für die Entscheidung der "Lasa", den Bruch am Mitterwandl auf der Göflaner Alm zu pachten und zu reaktivieren, war Antonio Consiglio. Seine Argumentation, dass die Vorkommen von rein weißem Marmor im Weißwasserbruch bald erschöpft seien, blieb im Aufsichtsrat zwar nicht unwidersprochen, aber die Aussicht, damit zukünftig eine Monopolstellung zu haben, bewog die Führung der "Lasa" dazu, den Pachtvertrag mit der Gemeinde Schlanders anzustreben.

Der Mitterwandlbruch in Göflan wird reaktiviert
Versione italianaEnglsih version